Das Museum für textile Techniken e.V. beteiligt sich auch im Jahr 2021 wieder am Denkmaltag, der diesmal unter dem Motto „100 Jahre Denkmalschutzgesetz für Hamburg “ steht.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung bis Mittwoch, den 8. September, erforderlich: Tel. 040-49 97 95, E-Mail museumtextiletechniken@gmail.com.

Das Programm findet unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt.

Sonnabend, 11. September:

14 Uhr, 15.30 Uhr und 17 Uhr: Instrumentale Begrüßung

14.15 Uhr, 15.45 Uhr und 17.15 Uhr: Kurzvortrag zum Denkmalensemble „Das Engagement für seine Unterschutzstellung und die daraus gewonnene Planungssicherheit für langlebige, vielfältige Umnutzungen“

14.30 Uhr, 16 Uhr und 17.30 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Textile Objekte aus der Sammlung des Museums für textile Techniken erzählen Hamburger Denkmalschutzgeschichte(n)“

15 Uhr, 16.30 und 18 Uhr: Familienprogramm: „Vom Spiel mit Fadenresten zum Miniaturbild“ oder „Eine Spitzentechnik im Experiment kennenlernen“. Das Miniaturbild oder die Spitzenprobe können konservatorisch richtig verpackt mit nach Hause genommen werden, ab 4 Jahren. (Dauer: 30 Min.)

Sonntag, 12. September:

14 Uhr und 15.30 Uhr: Instrumentale Begrüßung

14.15 Uhr und 15.45 Uhr: Kurzvortrag zum Denkmalensemble „Das Engagement für seine Unterschutzstellung und die daraus gewonnene Planungssicherheit für langlebige, vielfältige Umnutzungen“

14.30 Uhr und 16 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Textile Objekte aus der Sammlung des Museums für textile Techniken erzählen Hamburger Denkmalschutzgeschichte(n)“

15 Uhr und 16.30 Uhr: Familienprogramm: „Vom Spiel mit Fadenresten zum Miniaturbild“ oder „Eine Spitzentechnik im Experiment kennenlernen“. Das Miniaturbild oder die Spitzenprobe können konservatorisch richtig verpackt mit nach Hause genommen werden, ab 4 Jahren. (Dauer: 30 Min.)

Treffpunkt: vor dem Museum

Das ehemals am Stadtrand in einem Park gelegene Allgemeine Krankenhaus Altona (1855-61) an der Max-Brauer-Allee wurde durch mehrere Bauten erweitert. In den 1920er Jahren entstand an der Ecke Hospitalstraße der rote Backsteinanbau Kurt Meyers, Hochbauabteilung Altona.

Nach dem Umzug des Krankenhauses 1971 wurde 1980 mit dem Abriss begonnen, dessen Fortsetzung Studentenproteste verhinderten. 1985 wurde das Ensemble unter Schutz gestellt, vielfältige soziale und kulturelle Umnutzungen entstanden. So konnte auch durch Bezirksamtsbeschluss das Museum für textile Techniken e. V. in den ehemaligen Aktenraum für Krankenberichte einziehen.

Im Souterrain, wo bis zum Umzug des Krankenhauses im Jahr 1971 Krankenakten geführt wurden, befindet sich heute das Museum für textile Techniken.

Hier ein Eindruck vom Denkmaltag 2019 :

.